Wir halten Sie auf dem Laufenden

Aktuelle Nachrichten von iucon
 

News

22.10.2017

Kunden und Metadaten im Fokus

iucon auf der Frankfurter Buchmesse 2017

Um sich mit einem Dutzend unterschiedlicher Kunden aus dem Buch- und Verlagswesen zu treffen, kann man entweder tausende Kilometer weit fahren und fliegen oder man trifft sie einfach alle nacheinander beim größten Treffen der Branche, der Frankfurter Buchmesse. Björn Stude und Stefan Schwedt hatten in diesem Jahr einen eng getakteten Terminplan, doch das Ergebnis rechtfertigt diesen Gesprächs-Marathon. Viele Bestandskunden signalisierten ihr Interesse an neuen Projekten. Darüber hinaus trafen die beiden Geschäftsführer auch potentielle Neukunden und nahmen an Fachsymposien teil.

Unter dem Label Interessengruppe (IG) Produktmetadaten trifft sich seit Anfang 2017 regelmäßig ein spartenübergreifender deutscher Kreis von Anwendern des Metadaten-Austauschformats ONIX. Dazu zählen Mitglieder aus Buchhandlungen, Verlagen und dem Zwischenbuchhandel. Die alte ONIX-Gruppe war von der MVB in Person von Martin Lüning angeleitet worden. Die IG Produktmetadaten ist auf eine breitere Basis gestellt worden. Die Leitung übernehmen Dr. Detlef Bauer (Libri), Marion Seelig (Ullstein) und Henning Schöneberger (Springer Nature). Gemeinsames Ziel ist die Vereinheitlichung und Optimierung von Metadaten.  Auf der Frankfurter Buchmesse nahm Björn Stude an einem Treffen der IG Produktmetadaten teil. Ihm gefiel besonders die Herangehensweise über Projektgruppen mit anschließender Präsentation der Arbeitsergebnisse im Plenum. So bekam er eine Vielzahl wegweisender Impulse zu ONIX.

05.09.2017

PayPal Plus integriert BillSAFE

iucon implementiert PayPal Plus für SIP Scootershop

Aufreger für viele Onlineshops: BillSAFE, das etablierte Bezahlverfahren für den Kauf per Rechnung, wird März 2018 abgeschaltet. Stimmt so allerdings nicht ganz, denn BillSAFE wurde von PayPal aufgekauft und wird somit unter einem anderen Dach fortgeführt. Das alte BillSAFE wird eines von mehreren Bezahlverfahren des neuen PayPal Plus. Damit einher geht eine Überarbeitung der alten Webservice-Schnittstelle hin zu REST API. Für die Anpassung erhielt iucon von SIP Scootershop einen PayPal Plus Integration Guide mit Code Snippets. Da sich dieser Integration Guide jedoch auf die auslaufende Standalone Version bezog, waren Anpassungen erforderlich und weitere werden folgen, denn PayPal fordert künftig eine Übermittlung des Warenkorbs, um dessen Inhalt und die Gesamtsumme abzugleichen.

Der Weg zur Umsetzung von PayPal Plus war steinig, aber nun ist das KnowHow bei iucon vorhanden und kann auch für unsere anderen Kunden, die diese etablierte Zahlungsmethode verwenden, gewinnbringend eingesetzt werden.

13.07.2017

MarkLogic Medien Meetup

Stefan Schwedt präsentiert VLB-TIX vor Medienexperten

Anknüpfend an die Präsentation von Björn Stude bei der MarkLogic User Group in Frankfurt hat Stefan Schwedt ein weiteres Treffen von MarkLogic-Anwendern in Köln besucht. Stammten in Frankfurt die Teilnehmer größtenteils aus der Finanzbranche, so standen Anfang Juli in Köln die Medien im Fokus. Impulsvorträge brachten die Zuhörerschaft auf einen einheitlichen Kenntnisstand zum Leistungsumfang von der NoSQL-Datenbank MarkLogic.

Daniel Holgate, Senior Sales Engineer von Marklogic und aktuell in Sydney tätig, berichtete von einem Großprojekt für Disney: Filme sollen mithilfe von MarkLogic komplett mit Metadaten versehen werden. Dies soll weit über das von Streamingdiensten bekannte Tagging zu Schauspielern und Soundtrack hinausgehen. Vielmehr geht es darum, alle sichtbaren Elemente, Atmosphäre, Tageszeit usw. zu verschlagworten, um einzelne Szenen bestmöglich an die Werbebranche zu vermarkten. Stefan Schwedt präsentierte das erfolgreiche Projekt VLB-TIX und stellte hierbei die Vorteile von MarkLogic gegenüber relationalen Datenbanken heraus, was bei den Zuhörern großen Anklang fand.

22.05.2017

ONIX 3.0 für das internationale Verlagsgeschäft

Björn Stude und Andreas Jacobi mit praxisorientiertem Workshop beim Publishers‘ Forum

Das von Klopotek initiierte Publishers‘ Forum hat sich als jährliches Get-Together der Verlagsbranche etabliert, weit über den deutschsprachigen Raum hinaus. Ein Großteil der Vorträge und Workshops wird auf Englisch präsentiert und von Simultandolmetschern begleitet. Unter dem Motto „Going Full Circle“ lenkte die diesjährige Konferenz ihren Fokus auf die Kooperation der Marktteilnehmer.

Für NEWBOOKS Solutions, Sponsor des Publishers‘ Forum, stellten Björn Stude und Andreas Jacobi ihre Expertise vor. Im Sinne der praxisorientierten Ausrichtung der Konferenz führten die Referenten zum Thema Onix 3.0: Vorteile auf einen Blick durch einen „hands-on Workshop“: Hierbei präsentierten sie vier Hauptthemen „Meldung digitaler Produkte“, „Schwerpunkt Datenqualität“, „Marketing- und Verkaufsdaten für internationale Märkte“ und „ONIX 3.0 – Ein technisch völlig überarbeiteter Standard“ und ermöglichten es dem Publikum, deren Reihenfolge und eine Schwerpunktsetzung vorzunehmen. Exkurse zu Codelisten und dem allgemeinen Aufbau von ONIX boten auch Neulingen einen Zugang zu dieser komplexen Materie. Das Augenmerk lag jedoch auf der praktischen Anwendbarkeit: wie kann ONIX mein Produkt digital abbilden?

Das Publikum zeigte sich insbesondere interessiert an der Repräsentation mehrbändiger Werke im ONIX-Standard. Im Rahmen der regen Diskussion mit dem Plenum waren insbesondere die Kommentare und Anregungen von Graham Bell erhellend, Architekt des ONIX-Formats und Geschäftsführer des Dachverbands EDItEUR. Er äußerte sich anerkennend über die differenzierte Darstellung der Bundle-Thematik durch die Referenten. Deutschland setzt bisher als einziges EU-Land die Ausweisung von getrennten Umsatzsteuersätzen um und hierbei spielt die neue ONIX Version 3.0 ihre Stärken aus.

13.04.2017

Inspiration über Branchengrenzen hinaus

Björn Stude als Referent der MarkLogic Usergroup Frankfurt am Main

Ende März trafen in Frankfurt am Main Kunden und Interessierte der NoSQL-Datenbank MarkLogic zu einer Usergroup zusammen, um Lösungen für IT-Herausforderungen zu diskutieren. Wie in der Börsenstadt zu erwarten, stammten die Teilnehmer vornehmlich aus dem Sektor Financial Services.

Den Auftakt machte Saša Mitrović mit seinem Vortrag über ETL-Prozesse. Der Principal Sales Engineer MarkLogic lud darin öffentlich zugängliche Personen-, Firmen- und Anti-Korruptions-Register der Stadt Chicago in MarkLogic und verknüpfte die Daten. Die Auswertung mündete in einer Liste von Personen, die trotz offizieller Sperre neue Verträge mit der Kommune geschlossen hatten. Mitrović meldete seine Auswertung an die zuständige Stadtverwaltung und präsentierte der Frankfurter Zuhörerschaft die prompte, dankbare Reaktion aus Chicago: ein eindrucksvolles Beispiel für das Potential von Data Mining.

Im Anschluss präsentierte Björn Stude seine Erfahrungen aus der Projektarbeit mit MarkLogic. Für viele Datenbank-Anwender steht als Output standardmäßig ein interner Bericht. Demgegenüber zeigte Björn Stude die NoSQL-Technologie als Backend für Webseiten – am Beispiel des von iucon entwickelten digitalen Titelinformationssystems VLB-TIX. Auf reges Interesse stieß insbesondere die rasante Datenaggregation aus inhomogenen Datenquellen, da dies den Alltag in vielen Branchen verändern kann. Auf diese Übertragbarkeit zielten auch die zahlreichen Fragen der Abschlussdiskussion, bei der Björn Stude Rede und Antwort stand. Vom Herauslösen der Daten vom Layer bis zum Versions-Handling: Die Gäste nahmen vielfältige Inspirationen mit nach Hause, wodurch die Veranstaltung ihre Multiplikator-Funktion vollumfänglich erfüllte.

27.03.2017

Taxi nach Leipzig

Frei nach dem ersten Titel der Kultserie Tatort machte sich auch iucon auf den Weg in die größte Stadt des Freistaates Sachsen – zur Leipziger Buchmesse, dem jährlichen Highlight der Buch- und Verlagsbranche neben der Frankfurter Buchmesse. iucon-Geschäftsführer Björn Stude unterstützte hierbei nicht nur die Präsenz von NEWBOOKS Solutions am Messestand der MVB, sondern führte auch konstruktive Gespräche mit bestehenden und potentiellen Kunden.

iucon und NEWBOOKS Solutions hatten unlängst die Unternehmensgruppe Dussmann mit einem Initialprojekt unter Zeitdruck erfolgreich unterstützt. Darauf aufbauend wurde eine weiter intensivierte Kooperation erörtert. So wird unter anderem die Zentralisierung von Produktdaten mithilfe aktueller Datenbanktechnologie angestrebt.

Die Deutsche Nationalbibliothek sammelt mittlerweile auch e-Books, etwas holprig als „Medienwerke in unkörperlicher Form“ bezeichnet. Der VDE-Verlag plant, seine e-Books-Datenlieferung an die Deutsche Nationalbibliothek durch iucon aufbauen lassen. Die Titel des renommierten Fachverlags für Elektrotechnik und Informationstechnik würden dann in Kombination mit zugehörigen ONIX-Daten verschlüsselt übertragen werden.

07.11.2016

Verstärkter Support

Anrufe bei iucon landen neuerdings bei einem Gegenüber mit sonorer Stimme. Der Mann, dessen Stimmbänder da so wohlig klingen, ist Sven Stermann, seit Oktober neu im Team Projekte & Prozesse als IT-Projektkoordinator.

Für Sven ist Kundenorientierung nicht nur eine Phrase – er lebt sie. Der gelernte Reiseverkehrskaufmann hat über eine Dekade in verschiedenen Fachabteilungen von Vodafone gearbeitet. Zuletzt begleitete er in einer Querschnittsfunktion kritische Fälle der Rechtsabteilung. Auch während seiner Zeit bei der ecotel communications AG stand für Sven die Quality of Service im Mittelpunkt.

Seine zentrale Aufgabe bei iucon ist das Customer Lifecycle Management – er ist erster Ansprechpartner unserer Kunden und wichtiger Seismograph der verschiedenen Ticketsysteme.

Neben dem Beruf engagiert sich Sven ehrenamtlich bei der AWO und begleitet alleinstehende Senioren. Ab und an nimmt er hierbei seinen kleinen Sohn Konstantin mit, der in der Pflegeeinrichtung für Begeisterung sorgt. Sven wohnt mit seiner Familie in Gevelsberg. Er ist ein großer Film-Fan und lässt seine Sammlung an Blu-Rays stetig wachsen.

Wir freuen uns über diesen tatkräftigen Zuwachs – willkommen im Team!

03.11.2016

Medienecho zu VLB-TIX VR

Mit seiner Idee, Titelvorschauen der Buch- und Kalender-Verlage mit dem Trendthema Virtual Reality zu kombinieren, hat iucon-Gründer und CEO Björn Stude auf der Frankfurter Buchmesse einen Coup gelandet. Am Messestand der MVB, die gemeinsam mit iucon im Joint Venture NEWBOOKS Solutions das digitale Titelinformationssystem VLB-TIX verantwortet, drängten sich Besucher, um mit dem VR-Headset HTC Vive in die von Björn Stude entwickelte Welt einzutauchen. Doch die dreidimensionale Titelvorschau VLB-TIX VR fand nicht nur bei Branchenvertretern großen Anklang: zahlreiche nationale und internationale Medien berichteten über den innovativen Ansatz.

Hier einige Schlaglichter der Berichterstattung:

24.10.2016

VLB-TIX VR – Neuerscheinungen greifbar nah

Auf der Frankfurter Buchmesse wurde das vom Joint Venture Newbooks Solutions entwickelte digitale Titelinformationssystem VLB-TIX ganz groß gespielt. Groß schon deshalb, weil es am größten Stand der Messe präsentiert wurde, dem der Börsenvereinsgruppe. Für den spielerischen Aspekt sorgte iucon durch eine dreidimensionale Vorschau von Novitäten.

Wer am Messestand das VR-Headset HTC Vive aufsetzte, konnte sich frei in einem virtuellen Alchemistenhaus bewegen, das atmosphärisch ein bisschen an den Spieleklassiker Monkey Island erinnert. In zahlreichen Bücherregalen stehen die Neuerscheinungen, der an VLB-TIX angebundenen Verlage wie Carlsen und Randomhouse. Der Nutzer kann die virtuellen Titel greifen, aufblättern und auch Produktvideos anschauen. Als Technikdemo verstecken sich in der virtuellen Umgebung zahlreiche Gimmicks, mit denen die Messebesucher in Interaktion treten konnten. So lassen sich Bücher stapeln und Kalenderblätter abreißen.

Mit Virtual Reality zeigt iucon eine neue Dimension zur Präsentation und Vermarktung für das Buch- und Verlagswesen auf.

30.08.2016

Strukturiert informiert

iucon unterstützt das Permission Marketing von Stollfuß Medien mit Schnittstellen zwischen Joomla und Umbraco.

Über Stotax First stellt Stollfuß Medien einem breiten Nutzerkreis Kommentare zu Urteilen und Gesetzestexten sowie weitere tagesaktuelle Fachinformationen zur Verfügung. Für die Artikel zeichnet eine Fachredaktion verantwortlich. Aktualität und Qualität haben der Plattform zu einem hohen Bekanntheitsgrad verholfen. Mit den Stollfuß eNews baut Stollfuß Medien auf diesen Erfolg auf. Der neue Newsletter unterstützt Steuerberater und Rechtsanwälte bei ihrem Start in eine erfolgreiche Woche: jeden Montag erhalten sie eine Zusammenfassung der aktuellsten Artikel, die Eingang in Stotax First finden sowie eine Rückblende auf Veröffentlichungen, vor allem Urteile, der vorangehenden Woche. Stollfuß Medien setzt mit dem neuen Angebot auf einen fließenden Übergang zwischen freien und kostenpflichtigen Inhalten und senkt damit die Einstiegshürde für ein Abonnement von Stotax First.

Gegenüber Standard-Newslettern überzeugen die eNews mit klar strukturierten Inhalten. Über Sprungmarken können die Leser zwischen den einzelnen Segmenten wechseln. Diesen strukturierten Aufbau hat iucon durch neue Schnittstellen ermöglicht: Als dezentrales Redaktionssystem verwendet Stollfuß Medien Joomla. Dieses beliebte Open Source CMS setzt auf PHP und MySQL auf. Im Sinne des Single Source Publishing können in Joomla gleichermaßen die Inhalte für das Webportal Stotax First und für die eNews gepflegt werden. Die neuen Schnittstellen von iucon ermöglichen es, Inhalte aus Joomla in Umbraco zu übertragen, um dort den strukturierten Newsletter zu generieren.

In Umbraco wiederum können ergänzende Inhalte mit Mehrwert für den Kunden leicht eingefügt werden. Ein Product Picker gewährt das schnelle Einbinden von Titelinformation samt Covern aus dem Bestand in die eNews. Durch eingebettete Links ist der direkte Zugriff auf den Stollfuß Shop nur einen Klick entfernt.

Permission Marketing setzt Vertrauen und Einverständnis der Kunden voraus, die sich mit ihren persönlichen Daten anmelden. Deshalb erfolgt die Registrierung für die Stollfuß eNews über einen neu entwickelten Webservice per Double-Opt-In.

 

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage

Schreiben Sie uns Ihre Fragen und Wünsche über dieses Kontaktformular oder kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Beratungsgespräch. Alternativ können Sie auch Ihren Mailclient nutzen.