Wir halten Sie auf dem Laufenden

Aktuelle Nachrichten von iucon
 

News

22.05.2017

ONIX 3.0 für das internationale Verlagsgeschäft

Björn Stude und Andreas Jacobi mit praxisorientiertem Workshop beim Publishers‘ Forum

Das von Klopotek initiierte Publishers‘ Forum hat sich als jährliches Get-Together der Verlagsbranche etabliert, weit über den deutschsprachigen Raum hinaus. Ein Großteil der Vorträge und Workshops wird auf Englisch präsentiert und von Simultandolmetschern begleitet. Unter dem Motto „Going Full Circle“ lenkte die diesjährige Konferenz ihren Fokus auf die Kooperation der Marktteilnehmer.

Für NEWBOOKS Solutions, Sponsor des Publishers‘ Forum, stellten Björn Stude und Andreas Jacobi ihre Expertise vor. Im Sinne der praxisorientierten Ausrichtung der Konferenz führten die Referenten zum Thema Onix 3.0: Vorteile auf einen Blick durch einen „hands-on Workshop“: Hierbei präsentierten sie vier Hauptthemen „Meldung digitaler Produkte“, „Schwerpunkt Datenqualität“, „Marketing- und Verkaufsdaten für internationale Märkte“ und „ONIX 3.0 – Ein technisch völlig überarbeiteter Standard“ und ermöglichten es dem Publikum, deren Reihenfolge und eine Schwerpunktsetzung vorzunehmen. Exkurse zu Codelisten und dem allgemeinen Aufbau von ONIX boten auch Neulingen einen Zugang zu dieser komplexen Materie. Das Augenmerk lag jedoch auf der praktischen Anwendbarkeit: wie kann ONIX mein Produkt digital abbilden?

Das Publikum zeigte sich insbesondere interessiert an der Repräsentation mehrbändiger Werke im ONIX-Standard. Im Rahmen der regen Diskussion mit dem Plenum waren insbesondere die Kommentare und Anregungen von Graham Bell erhellend, Architekt des ONIX-Formats und Geschäftsführer des Dachverbands EDItEUR. Er äußerte sich anerkennend über die differenzierte Darstellung der Bundle-Thematik durch die Referenten. Deutschland setzt bisher als einziges EU-Land die Ausweisung von getrennten Umsatzsteuersätzen um und hierbei spielt die neue ONIX Version 3.0 ihre Stärken aus.

13.04.2017

Inspiration über Branchengrenzen hinaus

Björn Stude als Referent der MarkLogic Usergroup Frankfurt am Main

Ende März trafen in Frankfurt am Main Kunden und Interessierte der NoSQL-Datenbank MarkLogic zu einer Usergroup zusammen, um Lösungen für IT-Herausforderungen zu diskutieren. Wie in der Börsenstadt zu erwarten, stammten die Teilnehmer vornehmlich aus dem Sektor Financial Services.

Den Auftakt machte Saša Mitrović mit seinem Vortrag über ETL-Prozesse. Der Principal Sales Engineer MarkLogic lud darin öffentlich zugängliche Personen-, Firmen- und Anti-Korruptions-Register der Stadt Chicago in MarkLogic und verknüpfte die Daten. Die Auswertung mündete in einer Liste von Personen, die trotz offizieller Sperre neue Verträge mit der Kommune geschlossen hatten. Mitrović meldete seine Auswertung an die zuständige Stadtverwaltung und präsentierte der Frankfurter Zuhörerschaft die prompte, dankbare Reaktion aus Chicago: ein eindrucksvolles Beispiel für das Potential von Data Mining.

Im Anschluss präsentierte Björn Stude seine Erfahrungen aus der Projektarbeit mit MarkLogic. Für viele Datenbank-Anwender steht als Output standardmäßig ein interner Bericht. Demgegenüber zeigte Björn Stude die NoSQL-Technologie als Backend für Webseiten – am Beispiel des von iucon entwickelten digitalen Titelinformationssystems VLB-TIX. Auf reges Interesse stieß insbesondere die rasante Datenaggregation aus inhomogenen Datenquellen, da dies den Alltag in vielen Branchen verändern kann. Auf diese Übertragbarkeit zielten auch die zahlreichen Fragen der Abschlussdiskussion, bei der Björn Stude Rede und Antwort stand. Vom Herauslösen der Daten vom Layer bis zum Versions-Handling: Die Gäste nahmen vielfältige Inspirationen mit nach Hause, wodurch die Veranstaltung ihre Multiplikator-Funktion vollumfänglich erfüllte.

27.03.2017

Taxi nach Leipzig

Frei nach dem ersten Titel der Kultserie Tatort machte sich auch iucon auf den Weg in die größte Stadt des Freistaates Sachsen – zur Leipziger Buchmesse, dem jährlichen Highlight der Buch- und Verlagsbranche neben der Frankfurter Buchmesse. iucon-Geschäftsführer Björn Stude unterstützte hierbei nicht nur die Präsenz von NEWBOOKS Solutions am Messestand der MVB, sondern führte auch konstruktive Gespräche mit bestehenden und potentiellen Kunden.

iucon und NEWBOOKS Solutions hatten unlängst die Unternehmensgruppe Dussmann mit einem Initialprojekt unter Zeitdruck erfolgreich unterstützt. Darauf aufbauend wurde eine weiter intensivierte Kooperation erörtert. So wird unter anderem die Zentralisierung von Produktdaten mithilfe aktueller Datenbanktechnologie angestrebt.

Die Deutsche Nationalbibliothek sammelt mittlerweile auch e-Books, etwas holprig als „Medienwerke in unkörperlicher Form“ bezeichnet. Der VDE-Verlag plant, seine e-Books-Datenlieferung an die Deutsche Nationalbibliothek durch iucon aufbauen lassen. Die Titel des renommierten Fachverlags für Elektrotechnik und Informationstechnik würden dann in Kombination mit zugehörigen ONIX-Daten verschlüsselt übertragen werden.

07.11.2016

Verstärkter Support

Anrufe bei iucon landen neuerdings bei einem Gegenüber mit sonorer Stimme. Der Mann, dessen Stimmbänder da so wohlig klingen, ist Sven Stermann, seit Oktober neu im Team Projekte & Prozesse als IT-Projektkoordinator.

Für Sven ist Kundenorientierung nicht nur eine Phrase – er lebt sie. Der gelernte Reiseverkehrskaufmann hat über eine Dekade in verschiedenen Fachabteilungen von Vodafone gearbeitet. Zuletzt begleitete er in einer Querschnittsfunktion kritische Fälle der Rechtsabteilung. Auch während seiner Zeit bei der ecotel communications AG stand für Sven die Quality of Service im Mittelpunkt.

Seine zentrale Aufgabe bei iucon ist das Customer Lifecycle Management – er ist erster Ansprechpartner unserer Kunden und wichtiger Seismograph der verschiedenen Ticketsysteme.

Neben dem Beruf engagiert sich Sven ehrenamtlich bei der AWO und begleitet alleinstehende Senioren. Ab und an nimmt er hierbei seinen kleinen Sohn Konstantin mit, der in der Pflegeeinrichtung für Begeisterung sorgt. Sven wohnt mit seiner Familie in Gevelsberg. Er ist ein großer Film-Fan und lässt seine Sammlung an Blu-Rays stetig wachsen.

Wir freuen uns über diesen tatkräftigen Zuwachs – willkommen im Team!

03.11.2016

Medienecho zu VLB-TIX VR

Mit seiner Idee, Titelvorschauen der Buch- und Kalender-Verlage mit dem Trendthema Virtual Reality zu kombinieren, hat iucon-Gründer und CEO Björn Stude auf der Frankfurter Buchmesse einen Coup gelandet. Am Messestand der MVB, die gemeinsam mit iucon im Joint Venture NEWBOOKS Solutions das digitale Titelinformationssystem VLB-TIX verantwortet, drängten sich Besucher, um mit dem VR-Headset HTC Vive in die von Björn Stude entwickelte Welt einzutauchen. Doch die dreidimensionale Titelvorschau VLB-TIX VR fand nicht nur bei Branchenvertretern großen Anklang: zahlreiche nationale und internationale Medien berichteten über den innovativen Ansatz.

Hier einige Schlaglichter der Berichterstattung:

24.10.2016

VLB-TIX VR – Neuerscheinungen greifbar nah

Auf der Frankfurter Buchmesse wurde das vom Joint Venture Newbooks Solutions entwickelte digitale Titelinformationssystem VLB-TIX ganz groß gespielt. Groß schon deshalb, weil es am größten Stand der Messe präsentiert wurde, dem der Börsenvereinsgruppe. Für den spielerischen Aspekt sorgte iucon durch eine dreidimensionale Vorschau von Novitäten.

Wer am Messestand das VR-Headset HTC Vive aufsetzte, konnte sich frei in einem virtuellen Alchemistenhaus bewegen, das atmosphärisch ein bisschen an den Spieleklassiker Monkey Island erinnert. In zahlreichen Bücherregalen stehen die Neuerscheinungen, der an VLB-TIX angebundenen Verlage wie Carlsen und Randomhouse. Der Nutzer kann die virtuellen Titel greifen, aufblättern und auch Produktvideos anschauen. Als Technikdemo verstecken sich in der virtuellen Umgebung zahlreiche Gimmicks, mit denen die Messebesucher in Interaktion treten konnten. So lassen sich Bücher stapeln und Kalenderblätter abreißen.

Mit Virtual Reality zeigt iucon eine neue Dimension zur Präsentation und Vermarktung für das Buch- und Verlagswesen auf.

30.08.2016

Strukturiert informiert

iucon unterstützt das Permission Marketing von Stollfuß Medien mit Schnittstellen zwischen Joomla und Umbraco.

Über Stotax First stellt Stollfuß Medien einem breiten Nutzerkreis Kommentare zu Urteilen und Gesetzestexten sowie weitere tagesaktuelle Fachinformationen zur Verfügung. Für die Artikel zeichnet eine Fachredaktion verantwortlich. Aktualität und Qualität haben der Plattform zu einem hohen Bekanntheitsgrad verholfen. Mit den Stollfuß eNews baut Stollfuß Medien auf diesen Erfolg auf. Der neue Newsletter unterstützt Steuerberater und Rechtsanwälte bei ihrem Start in eine erfolgreiche Woche: jeden Montag erhalten sie eine Zusammenfassung der aktuellsten Artikel, die Eingang in Stotax First finden sowie eine Rückblende auf Veröffentlichungen, vor allem Urteile, der vorangehenden Woche. Stollfuß Medien setzt mit dem neuen Angebot auf einen fließenden Übergang zwischen freien und kostenpflichtigen Inhalten und senkt damit die Einstiegshürde für ein Abonnement von Stotax First.

Gegenüber Standard-Newslettern überzeugen die eNews mit klar strukturierten Inhalten. Über Sprungmarken können die Leser zwischen den einzelnen Segmenten wechseln. Diesen strukturierten Aufbau hat iucon durch neue Schnittstellen ermöglicht: Als dezentrales Redaktionssystem verwendet Stollfuß Medien Joomla. Dieses beliebte Open Source CMS setzt auf PHP und MySQL auf. Im Sinne des Single Source Publishing können in Joomla gleichermaßen die Inhalte für das Webportal Stotax First und für die eNews gepflegt werden. Die neuen Schnittstellen von iucon ermöglichen es, Inhalte aus Joomla in Umbraco zu übertragen, um dort den strukturierten Newsletter zu generieren.

In Umbraco wiederum können ergänzende Inhalte mit Mehrwert für den Kunden leicht eingefügt werden. Ein Product Picker gewährt das schnelle Einbinden von Titelinformation samt Covern aus dem Bestand in die eNews. Durch eingebettete Links ist der direkte Zugriff auf den Stollfuß Shop nur einen Klick entfernt.

Permission Marketing setzt Vertrauen und Einverständnis der Kunden voraus, die sich mit ihren persönlichen Daten anmelden. Deshalb erfolgt die Registrierung für die Stollfuß eNews über einen neu entwickelten Webservice per Double-Opt-In.

 

23.06.2016

Lorbeeren für agile Entwicklung

NEWBOOKS Solutions mit Fachvortrag und Auszeichnung bei MarkLogic World in London.

Mit der Verleihung des „Partner Excellence Award“ an NEWBOOKS Solutions unterstrich der IT-Konzern MarkLogic auf seiner Weltmesse in London die erfolgreiche Kooperation der beiden Unternehmen. Über die Auszeichnungen freuten sich auch die MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH und die iucon GmbH als Gesellschafter von NEWBOOKS Solutions.

Stefan Schwedt, CIO von NEWBOOKS Solutions und Geschäftsführer der iucon GmbH, hatte zuvor mit einem praxisorientierten Vortrag verdeutlicht, wie weit die NoSQL-Technologie von MarkLogic zur Entwicklung von VLB-TIX, dem digitalen Titelinformationssystem für das deutschsprachige Buch- und Verlagswesen, beigetragen hat. Er zeigte hierbei die Problemfelder der klassischen gedruckten Verlagspräsentationen auf: Buchhändler müssen sich bei diesem Medium aus einer Gesamtschau die für sie relevanten Themen und Fachgebiete heraussuchen und können zudem nicht auf die Aktualität der gedruckten Informationen bauen. Von dieser Ausgangsbasis skizzierte Stefan Schwedt den Weg hin zur modern aufbereiteten digitalen Vorschau und zeichnete die Genese von VLB-TIX nach. Buchhändler und Verlage waren von Anfang an als Stakeholder in die Entwicklung des digitalen Titelinformationssystems involviert und haben entscheidende Impulse beigetragen, um das System auf ihre eigenen Bedürfnisse hin zu optimieren. Buchhändler treffen Kaufentscheidungen für ihr zielgruppenadäquates Portfolio unter Zeitdruck. Eine fachgebietsspezifische und zugleich optisch ansprechende Präsentation der Neuerscheinungen ist für Verlage in diesem Wettbewerb ein gewinnbringender Vorteil. Diesen Anforderungen wird VLB-TIX gerecht und bietet mit seinen Schnittstellen zu Warenwirtschafts- und ERP-Systemen sowie zum VLB umfangreiche Konnektivität.

Doch VLB-TIX kommt nicht nur für Neuerscheinungen zum Einsatz: Ein zentraler Wunsch des Buchhandels war es, alle Einkäufe und somit auch Backlist-Titel über ein zentrales System abwickeln zu können. Dies resultierte in einer Datenbank mit über 2,2 Mio. Titeln. Das Handling einer solch umfangreichen Datenmenge stellt eine große Herausforderung dar. Durch Filter- und Profilierungsmechanismen müssen die Kunden in die Lage versetzt werden, die Datenbank für ihre Zwecke effizient einzusetzen. Hierbei wäre die Architektur relationaler Datenbanken schnell an ihre Grenzen gekommen. Glücklicherweise führte eine Zusammenkunft von MarkLogic und NEWBOOKS Solutions auf der Frankfurter Buchmesse 2014 in der Folge zum Einsatz der modernen NoSQL-Technologie. Durch den Einsatz von MarkLogic konnte eine schlanke Architektur entworfen werden, welche die agile Entwicklung von VLB-TIX unter dem Motto „Von der Branche für die Branche“ überhaupt erst möglich machte.

17.06.2016

Vernetztes Portfolio

Verlagsangebot von Stollfuß Medien über Google Shopping verfügbar.

Auffindbarkeit und Reichweite sind gerade beim Vertrieb über das Internet zentrale Elemente. Der Fachverlag Stollfuß Medien hat dies erkannt und vertraut bei diesen Schwerpunkten auf eine Branchengröße: Als unangefochtener Platzhirsch unter den Internet-Suchmaschinen bietet Google Webshops die Möglichkeit, ihre Produkte unter seinem Dach zu präsentieren und damit vom Bekanntheitsgrad der Suchmaschine zu profitieren. Zu diesem Zweck ließ sich Stollfuß Medien von iucon mit dem Google Product Feed anbinden.

So führt die Google-Suche nach „ABC des Lohnbüros“, dem Standardwerk von Stollfuß Medien, schnell zum detaillierten Ergebnis mit ansprechendem Cover – der Webshop stollfuss.de ist dann nur noch einen Klick entfernt. Das gesamte Verlagsangebot mit seiner breiten Produktpalette zu den Themen Recht, Wirtschaft und Steuern hat damit einen Vertriebskanal hinzugewonnen.

Google sichert die Qualität der Produktdaten durch präzise Richtlinien für Konsistenz und Vollständigkeit. Durch diesen hohen Standard können im After Search auch produktspezifische Filter zum Einsatz kommen. Die erforderlichen Produktinformationen werden über eine XML-Schnittstelle eingespeist. Hierzu erweiterte iucon die bestehende XML-Sitemap. Die gesamte Umsetzung erfolgte in enger Kooperation mit der Agentur Netspirits, die für die Suchmaschinenoptimierung von Stollfuß Medien verantwortlich zeichnet.

06.06.2016

Transfer vor EM-Start

Mitte Mai hat unser Team Support Verstärkung bekommen: Frank Benson. Nach grundständiger Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung arbeitete Frank über sechs Jahre in der Software-Entwicklung – mit vielfältigem Aufgabenspektrum: von der effektvollen Präsentation von Oldtimer-Boliden bis hin zur Handheld-gestützten Logistik eines Stahlwerks hat Frank viele nachhaltige Lösungen implementiert. Mit der gewonnenen Routine und den Werkzeugen C# und ASP.NET fokussiert er sich nun insbesondere auf die kontinuierliche Weiterentwicklung unseres Leuchtturm-Projekts VLB-TIX. Privat gärtnert Frank in der Stadt und entspannt bei der Lektüre von Fantasy-Romanen, die bereits einige Regale füllen. Willkommen im Team!

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage

Schreiben Sie uns Ihre Fragen und Wünsche über dieses Kontaktformular oder kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Beratungsgespräch. Alternativ können Sie auch Ihren Mailclient nutzen.